Musée d’ethnographie de Genève

Im Quartier Plainpalais direkt in der Nähe des MAMCO – was immer auf meiner Liste steht, wenn wir ins Genf sind – liegt das Musée d’ethnographie de Genève. Was für eine tolle Entdeckung, was für eine absolut sehenswerte Dauerausstellung….

Mehr als 1000 Objekte aus dem Bestand von über 80000 Artefakten der Sammlung des MEG wurden hierfür ausgewählt und sind in der permanenten Schau zu sehen. Gleich bei der Ankunft taucht man als Besucher in die Ursprünge der Genfer ethnografischen Sammlung ein. Die Fundstücke zeugen von individuellen Abenteuern und Begegnungen mit nahen und fernen Kulturen. Zu sehen sind so illustre Gegenstände wie etwa eine Brautkrone aus dem Thurgau direkt neben der Figurine eines Fischers aus Montenegro, beides aus dem 19. Jahrhundert oder eine lederne Bibeltasche (mit separatem Fach für das Gesangsbuch!) aus Französisch-Polynesien.

Die fünf Kontinente sind mit unterschiedlichem Fokus und speziellen Themen repräsentiert, so führt die Asien gewidmete Abteilung vom Bosporus bin in den weit entfernten Osten und behandelt drei grosse Themen: Ikonographie, Schrift und Macht, während in Afrika sich die Bildkunst thematisch wie ein roter Faden durchzieht, hier sind es vor allem auch magisch-religiöse Praktiken und Ahnenkult die faszinieren. Ozeanien, der „Inselkontinent“ befasst sich mit Beziehungen und dem Austausch zwischen den indigenen Gesellschaften und Reisen der Europäer in diese entfernten Regionen unserer Welt und Amerika ist wohl kulturell und chronologisch am vielfältigsten vertreten mit einer Geschichte, die fast 9000 Jahre umfasst und sich vom Polarkreis bis Feuerland erstreckt, hier gibt es Kunst von den Inuit bis nach Südamerika zu sehen, von den indianischen Gesellschaften, bis hin zu den präkolumbianischen Kulturen.

Und zu Europa? Zu unserem Kontinent? Nur wenige ethnografische Museen haben Objekte vom europäischen Kontinent in ihren Sammlungen, die exotischen Objekte scheinen spannender in den Präsentationen. Nicht so im MEG, dass sich der Bewahrung und Erforschung materieller, kultureller und künstlerischer Zeugnisse aus der ganzen Welt, einschließlich Europa, verschrieben hat. Hier gibt es Alltagsgegenstände aus der bäuerlichen und alpinen Gesellschaft oder aus der städtischen Welt der Arbeiter und Gelehrten zu sehen, es werden universelle Fragen wie Leben, Tod, religiöse oder politische Praktiken behandelt. Und hier kann man sehen, wie reichhaltig und vielseitig unser europäischer Kontinent ist. Das MEG ist wirklich einen Besuch wert, die Ausstellung ist sehr sehenswert, man kann lange verweilen und wird wohl immer wieder Neues entdecken, beim unserem nächsten Genf-Besuch sicherlich wieder auf der „To-Do-To-See-List“!

Musée d’ethnographie de Genève, Boulevard Carl-Vogt 65, CH – 1205 Genève – MEG

Zuletzt besuchte Museen und Ausstellungen:

Lucian Freud: New Perspectives – National Gallery London

Textiler Garten – Museum für Gestaltung Zürich

«VIVRE NOTRE TEMPS!» Bonnard, Vallotton und die Nabis – Kunstmuseum Bern

Gaël Davrinches: Figures des Style – Château de Carrouges 

Pas Sommeil – Musée des Beaux-Arts de Rennes

Tinguelys „Le Cyclop“ – Milly-la-Forêt

Yoko Ono: The room moves st the same speed as the clouds – Kunsthaus Zürich

Georgia O’Keeffe – Fondation Beyeler Riehen

Charles Ray – Centre Pompidou/Bourse de Commerce Paris

Geometrische Opulenz – Haus Konstruktiv Zürich

Walter de Maria: The 2000 Sculpture – Kunsthaus Zürich

Francis Alÿs: As Long as I’m Walking – MCBA Lausanne

Écrits d’Art Brut – Museum Tinguely Basel

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s