Lukas Hartmann – Der Sänger.

Zu seiner Zeit ein grosser Sänger und weltweit gefeiert, heute erinnert sich kaum jemand mehr an ihn: der Tenor Joseph Schmidt. Der Schweizer Autor Lukas Hartmann hat die letzten und sehr tragischen Wochen dieses grossen Künstlers in seinem Roman „Der Sänger“ eindrucksvoll beschrieben…

Joseph Schmidt, ein jüdischer Sänger und Frauenschwarm flieht aus Nazideutschland nach Frankreich und von dort auf einem beschwerlichen Weg in die Schweiz. Doch auch dort erwarten im Internierungslager Girenbad im Kanton Zürich den gesundheitlich schwer angeschlagenen Künstler schwierige Zeiten. Er erholt sich nicht von seiner Krankheit und stirbt verarmt und einsam mit nur 38 Jahren. Das übermächtige Nazideutschland nebenan und die damals bereits vorhandene Angst der Überfremdung werfen kein rühmliches Licht auf die Schweiz in dieser Epoche. Hartmann verknüpft biographische Tatsachen mit einigen fiktiven Nebensächlichkeiten und schafft dadurch eine bewegende Geschichte, einen Künstlerroman, der viel von dieser Zeit berichtet, aber auch sehr einfühlsame Einblicke in das Leben dieses grossen Sängers gewährt.

Seine Stimme füllte Konzertsäle, betörte die Damenwelt, eroberte in Deutschland, Europa, Amerika ein Millionenpublikum. Joseph Schmidt, Sohn orthodoxer Juden aus Czernowitz, hat es weit gebracht. 1942 aber gelten Kunst und Ruhm nichts mehr. Auf der Flucht vor den Nazis strandet der berühmte Tenor, krank, erschöpft, als einer unter Tausenden an der Schweizer Grenze. Wird er es sicher auf die andere Seite schaffen?September 1942. Joseph Schmidt, begnadeter Tenor, Liebling der Frauen, Jude, schwer krank, sitzt im Wagen eines Schleppers, der ihn aus Vichy-Frankreich über die Schweizer Grenze bringen soll. Er hat Angst vor den Nazis, Angst um sein Leben, fast so sehr aber Angst um seine Stimme, die ernsthaft angegriffen ist. Denn ihr verdankt er alles. Eine lange Odyssee über Wien, Brüssel, Südfrankreich liegt schon hinter ihm. Wird sie in der freien, demokratischen Schweiz ein gutes Ende finden? Auf der Fahrt, auf der Flucht, sucht die Vergangenheit ihn heim: seine Kindheit in der Bukowina, seine Geliebten, die Melodien seiner großen Erfolge. (Diogenes Verlag)

Diese wirklich tragische Geschichte liest sich zügig, nimmt den Leser gefangen und bewegt sehr. Schön, hat Lukas Hartmann diesem Künstler damit ein Denkmal gesetzt. Joseph Schmidts Stimme ist gut dokumentiert, da er aufgrund seiner Grösse wenig auf den Bühnen Präsenz zeigte, dafür viel im Radio und auf Schellack einer grossen und breiten Masse bekannt wurde. Im Netz und auch auf einigen erhältlichen CD’s und Einspielungen kann man viele Dokumente dieser wunderbaren Stimme hören. Josephs Schmidts Grab befindet sich in Zürich auf dem jüdischen Friedhof am unteren Friesenberg.

„Der Sänger“ von Lukas Hartmann, Diogenes Verlag, 2019, ISBN: 978-3-257-07052-1 (Werbung)

Zuletzt gelesen:

Elton John – ICH

Tim Krohn – Projekt: Menschliche Regungen

Daniel Defoe – Robinson Crusoe

Stefanie de Velasco – Kein Teil der Welt

Demian Lienhard – Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat

Jean-Baptiste Del Amo – Tierreich

Colson Whitehead – Die Nickel Boys

Simone Lappert – Der Sprung

 

10 Comments

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s