Don Quixote – The Royal Ballet London 30.03.2019

Der Kubaner Carlos Acosta, ehemaliger Principal-Dancer des Royal Ballet London, hat das Handlungsballett „Don Quixote“ von Léon Minkus etwas „aufgepeppt“ – dieses ist nun wieder für ein paar Vorstellungen in einer grossartigen Besetzung am Royal Opera House Covent Garden in London zu sehen…

Die Produktion lebt natürlich – wie sollte es auch anders sein – von den grossartigen Tänzerinnen und Tänzern. Auftrittsapplaus zu Beginn des Abends für die beiden Principals NATALIA OSIPOVA (Kitri) und VADIM MUNTAGIROV (Basilio) und dann folgt eine atemberaubende Nummer nach der nächsten, vor allem die kraftvollen Sprünge von Muntagirov begeistern. Atemberaubend auch immer wieder die gedrehten Diagonalen von Osipova und mehrere Freeze-Sequenzen nach einem Sprung während eines Pas de Deux. Beide Principals überzeugen mit Kraft, Ästhetik und Ausstrahlung – Muntagirov für mich noch mehr als Osipova.

osi

Erzählt wird die Geschichte Don Quixotes (GARY AVIS) und seines Dieners Sancho Panza (JONATHAN HOWELLS) in drei Akten, die Ausstattung von TIM HATLEY und die Musik von LÉON MINKUS (der eigentlich Ludwig Alois Minkus heisst und in Wien geboren wurde…) transportieren passend dazu den spanischen Background (und sind irgendwie austauschbar, es hätte also auch genauso gut ein Ballett von Manuel de Falla sein können…), der wohl offensichtlich von Acosta etwas aufgepeppt wurde (z.B. durch kitschig pinkfarbene riesige Blüten in der Traumsequenz im 2. Akt). Ebenso sind nun neu Live-Gitarristen auf der Bühne während der grossen Lagerfeuer-Szene der Zigeuner. Für zusätzlichen spanischen Flair sorgen die Nummern von RYOICHI HIRANO als berühmter Matador. Neben dem Cast des Royal Ballet sind auch noch Studenten und Juniorschüler der Royal Ballet School auf der Bühne, die vielen grossangelegten Ensembles (Marktplatz, Hochzeit) mit Streetdance-Versatzstücken aufgepeppt. Komische Elemente haben sehr viel Platz und machen den Abend – neben grossartigem Tanz – amüsant und unterhaltsam. In Ergänzung zu Don Quixote und Sancho Panza sorgt auch noch der vertrottelte Gamache von THOMAS WHITEHEAD für häufige Lacher im Publikum. Das bis zu den Stehplätzen proppenvolle Royal Opera House goutierte die Vorstellung dann auch mit Standing Ovations, nicht nur für das Ensemble, sondern auch für MARTIN YATES am Pult (der auch für die Arrangements und Orchestrierung verantwortlich zeichnet). Für Freunde von eher klassischen Handlungsballetten in dieser Traumbesetzung ein Muss!

„Don Quixote“ von Léon Minkus, Produktion und Choreografie von Carlos Acosta nach MARIUS PETIPA.

Carlos Acosta wird 2020 die künstlerische Leitung des Birmingham Royal Ballet übernehmen.

Zuletzt besuchte Ballett/Tanz-Vorstellungen:

„Nijinski“ – Ballett Zürich am 17.03.2019 (Marco Goecke)

„Bella Figura“ – Ballett Zürich am 25.01.2019 (Jiří Kylián)

„Nussknacker und Mausekönig“ – Ballett Zürich am 01.01.2019 (Christian Spuck)

„Winterreise“ – Ballett Zürich am 02.12.2018 (Christian Spuck)

„Fashion Freak Show“ – Folies Bergère Paris am 17.11.2018 (Marion Motin)

3 Comments

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s