Éric Hazan – Die Erfindung von Paris.

In Zeiten der Pandemie-Reisebeschränkungen ist die wunderbare Neuausgabe von Hazans Paris-Spaziergangs-Schmöker genau das Richtige. Natürlich nicht unbedingt für unterwegs (zu schwer) – aber eine der schönsten Möglichkeiten, diese immer stärker werdende Sehnsucht – endlich wieder nach Paris fahren zu können – zu stillen….

Éric Hazan beleuchtet Paris facettenreich aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln, immer wieder nimmt man als Leser das Buch zu Hand, um etwas darin zu blättern und einzelne Kapitel zu durchstöbern. Man entdeckt Neues, erfährt viele weitestgehend unbekannte Details und begegnet ebenso Altvertrautem. Ergänzt wird dieser schöne Band mit einem ausführlichen Register (Literatur, Orte, Personen) und interessanten Anmerkungen.

Über Boulevards und Plätze, durch schmale Gassen und abseitige Gegenden, von den Faubourgs und Dörfern bis zur multikulturellen Metropole – Éric Hazan durchstreift Paris zu Fuß und durchquert dabei Epochen. Mit Abstechern in die Kultur- und Literaturgeschichte zeichnet er so einen einzigartigen Atlas für alle, die von Paris träumen oder die dort längst Stammgäste sind. Éric Hazan lässt die Lichterstadt Schicht um Schicht vor dem inneren Auge des Lesers entstehen. Von den Zeiten, als Montmartre noch ein ärmliches Dörfchen war, zu den grandiosen Visionen Baron Haussmanns; von der Place Saint-Jacques, wo er an Victor Hugos eindringliche Schilderungen der Massenhinrichtungen erinnert, zu den Schauplätzen der Pariser Kommune; von den finsteren Kapiteln der Kollaboration über die Befreiung 1944 bis zu den kreativ-wilden Protesten vom Roten Mai 1968. Hazan schildert die Stadt in stetiger Bewegung, erzählt die Schicksale von Alteingesessenen und Neuankömmlingen, die mit ihren immerwährenden Neuanfängen Paris zu dem machen, was es heute ist – die wahrscheinlich schönste Stadt der Welt. (Verlag Matthes & Seitz)

Dieser vor dreizehn Jahren erstmals bei Ammann auf Deutsch erschienene und lange vergriffene Klassiker der modernen Parisliteratur wird nun in einer aktualisierten und überarbeiteten Fassung vom Berliner Verlag Matthes & Seitz neu herausgegeben, versehen mit zusätzlichen Fotos in einer sehr schön gestalteten Ausgabe. Dieses Buch ist ein schönes Geschenk – aber am liebsten will man es doch für sich selbst behalten….

„Die Erfindung von Paris“ von Éric Hazan, 2020, Verlag Matthes & Seitz Berlin, ISBN: 978-3-95757-794-8 (Werbung)

Dieser Blog-Beitrag ist ohne eine vereinbarte Zusammenarbeit mit dem Verlag entstanden. Ich habe ein Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich beim Verlag Matthes & Seitz Berlin sehr herzlich bedanken möchte. Meine Meinung blieb davon in jeglicher Art und Weise unbeeinflusst.

Zuletzt gelesen:

Lukas Hartmann – Schattentanz

Joël Dicker – Das Geheimnis von Zimmer 622

Dana Grigorcea – Die nicht sterben

Christian Kracht – Eurotrash

Bernardine Evaristo – Mädchen, Frau etc.

Clarice Lispector – Aber es wird regnen

Benedict Wells – Hard Land

Tarjei Vesaas – Die Vögel

Charles Lewinsky – Der Halbbart

Nina Gladitz – Leni Riefenstahl: Karriere einer Täterin

100 Jahre Highsmith & Dürrenmatt: 2 Biografien

Bernhard Schlink – Abschiedsfarben

Joachim B. Schmidt – Kalmann

Ann Petry – The Street

Ein Kommentar

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s