Daniel Cole – Wolves.

William „Wolf“ Fawkes kehrt zurück. Dafür tritt Kollege Finlay Shaw ab. Er stirbt. Wird ermordet. Sein Tod bildet die Basis für den dritten Roman der „New Scotland Yard Serie“ um die beiden etwas kaputten Ermittler Baxter und Fawkes von Daniel Cole: „Wolves – Die Jagd beginnt“…

Wie bereits bei den ersten beiden Bänden „Ragdoll“ und „Hangman“ nimmt das Geschehen schnell an Fahrt auf, der Plot wird temporeich und turbulent, auch wenn man häufig ahnt, dass gewisse Abläufe und Prozesse im Polizeialltag vom Autor sehr fantasievoll und etwas an den Haaren herbeigezogen sind. Aber wie schon bei „Hangman“ stört das nicht wirklich, als Leser nimmt man das als gegeben hin. Cole springt dabei zwischen zwei Zeitebenen, durch die sich nach und nach der Fall erklärt und immer wieder entstehen interessante Wendungen – das macht auch den dritten Band interessant und stellenweise sogar überraschend, das liegt natürlich überwiegend den absolut unberechenbaren Protagonisten.

Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay Shaw nicht der väterliche Freund von William „Wolf“ Fawkes. Denn der will es einfach nicht glauben. Mit der Kraft des Verzweifelnden kämpft er gemeinsam mit Emily Baxter gegen das Offensichtliche. Erfolglos. Zunächst. Bis Wolf etwas entdeckt. Der Tod Finlays könnte mit einem spektakulären Drogenfund in Verbindung stehen, der ihn vor 37 Jahren zum Helden machte. Aber Helden sind entweder unsterblich oder werden ermordet. Und selten von einem Feind… (Ullstein Verlag)

Emily Baxters Privatleben ist eine einzige Katastrophe, also auch hier nichts Neues und doch sind die Figuren immer wieder für eine Überraschung gut. Und dann: Ende gut – alles gut? Eigentlich könnte nun nach den drei ersten Bänden alles erzählt sein, aber es wäre sehr verwunderlich, wenn die „New-Scotland-Yard-Serie“ hier bereits endet. Man kann wohl davon ausgehen, dass bald ein vierter Band folgen wird, auch wenn am Ende von „Wolves“ nichts darauf hin deutet. Auf jeden Fall sind diese drei Bände spannende Ferienlektüre…

„Wolves – Die Jagd beginnt“ von Daniel Cole, Ullstein Verlag, 2020, ISBN: 978-3548289229 (Werbung)

Zuletzt gelesen:

Michael Theurillat – Lenz

Elizabeth Strout – Mit Blick aufs Meer

Benjamin Quaderer – Für immer die Alpen

Anne Enright – Die Schauspielerin 

Éric Vuillard – Der Krieg der Armen

Theres Essmann – Federico Temperini

Rebecca Makkai – Die Optimisten

Frédéric Martel – Sodom. Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s