Aromatischer Lachs

Das neueste Kochbuch von Harumi Kurihara bietet einige spannende Gerichte mit Zutaten, die auch in Europa zur Verfügung stehen, falls ein japanischer Lebensmittelladen nicht in der Nähe sein sollte…

Bereits das erste ausprobierte Rezept „Aromatischer Lachs“ war ein Volltreffer und schafft es in die engere Auswahl unseres wöchentlichen Speiseplanes, Das Rezept ist original für schwarzen Kabeljau, kann aber auch mit Lachs zubereitet werden (was ein toller Ersatz ist!), ebenso kann man die Blätter der Garland-Chrysantheme sehr gut durch Rucola oder Spinat ersetzen. Da ich noch Hijiki-Algen zu Hause hatte, habe ich diese statt der originalen Wakame-Alge verwendet, ebenso eine gute Entscheidung. Die nachfolgenden Zutaten (für unseren Geschmack angepasst und modifiziert) reichen für ein sättigendes Dinner für 2 Personen:

2 Handvoll shungiku (Blätter der Garland-Chrysantheme, ersatzweise Spinat oder Rucola), 1 Handvoll Wakame-Algen (oder einen gleichwertigen Ersatz), zwei Fischfilets (original schwarzer Kabeljau oder Lachs, je ca. 200-250 Gramm), 1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln, 3-4 zerdrückte Knoblauchzehen, 1-2 EL geriebener Ingwer – Für die Würzsauce: 6 EL Sojasauce (light), 3 EL brauner Zucker, 6 EL Sake, 1.5 TL helle Misopaste, 6 EL Mirin, 3 TL Chili-Bohnen-Paste (mit leichter Schärfe)

Den Rucola (oder Spinat oder die Chrysanthemen-Blätter) waschen, sehr gut abtropfen lassen und auf die beiden Teller verteilen. Die mundfertig vorrbereiteten Algen darauf verteilen. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln fein hacken. Nun die Würzsauce zubereiten: alle Bestandteile in einer tiefen Pfanne (ich habe es im gusseisernen Dutch-Oven zubereitet) mischen und zum Kochen bringen. Die Fischstücke nebeneinander in die Sauce legen, sobald die Sauce wieder köchelt, den Knoblauch, Ingwer und die feingehackten Frühlingszwiebeln dazugeben. Mit einem „otoshi buta“ (z.B. selbstgemacht: in Topfgrösse Alufolie abschneiden und mit kleinen Löchern versehen) direkt auf dem Fisch in der Sauce abschliessen, die Hitze reduzieren und für ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze dünsten. Anschliessend auf den beiden Tellern anrichten, die Sauce darüber giessen und mit Reis servieren. Fertig! Los! Essen!

Dieses Rezept ist dem neuen Kochbuch „Harumis leichte japanische Küche“ von Harumi Kurihara entnommen, welches im Dorling Kindersley Verlag erschienen ist. (Werbung).

Zu den Rezepten auf diesem Blog: Ich koche gerne und ausgiebig. Die auf diesem Blog befindlichen Rezepte sind allerdings eher einfach und alltagstauglich – quasi für die schnelle „Weekday“-Küche – und von mir erfolgreich erprobt. Zubereitungszeit: Nicht länger als 60 Minuten! Meine grosse Leidenschaft gehört der asiatischen Küche in seiner ganzen Vielfalt sowie Gerichte der Levante.

Weitere asiatische Gerichte – schnell im Wok zubereitet:

Asiatisches Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln

Cashew-Hühnchen

Schnelles Hühnchen-Teriyaki

Gelbes Thai-Curry mit Gemüse

Curry mit Linsen, Mangold und Kohlrabi

Stir-Fry mit grünen Bohnen

Udon-Nudeln mit Hackfleisch und Paprika

4 Comments

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s