STEPS 2018: „Everyness“/Wang Ramirez – 29.04.2018

Bei einem Festival wie dem Tanzfestival STEPS ist klar, dass man sich für ein paar Produktionen entscheiden muss, alles kann man leider nicht sehen (rein theoretisch schon, aber….) – dieses Jahr haben wir uns drei Preziosen herausgesucht. Zum 30jährigen Jubiläum von STEPS ist das Programm einmal mehr hochkarätig und die Entscheidung ist nicht leicht gewesen, aber eines war klar: WANG RAMIREZ is a MUST!

Nach der wunderbaren Crossover-Produktion „Felahikum“ von WANG RAMIREZ 2016 (grossartig: der Hip-Hop von Honji Wang trifft feurigen Flamenco von Rocio Molina und stellt die Frage, wie man sich in der Andersartigkeit der Anderen wiederfinden kann) war ich sehr gespannt auf das neue Stück „Everyness“, diesmal mit Tänzern der Companie und Sebastien Ramirez selbst auf der Bühne. Wang Ramirez haben bei dieser Produktion das Thema Liebe und Beziehung in den unterschiedlichsten Ausprägungen und seinem Facettenreichtum thematisiert – das reicht von Leidenschaft und Harmonie in sehr poetischen Momenten bis hin zu aggressiver Begegnung und Rivalität. Teilweise hatte ich sogar das Gefühl von der Liebe traumatisierte Personen zu erleben – also Liebe nicht immer nur als Glücksmoment. Toll getanzt, spannende Bewegungen in einer eigenwilligen Mischung aus Hip-Hop bis hin zu stilisierten Martial Arts, immer kraftvoll und lebensbejahend. Dazu ein vielseitig einsetzbarer Ballon auf der Bühne, Kostüm und Spielrequisit in einem und gleichzeitig licht- und schattengebend – es entstehen Schwerpunkte, Räume, eigene Dimensionen, Grenzen. Die Musikkomposition mit interessanten Sounds von Schallbauer trägt einen Grossteil dazu bei, dass dies ein atmosphärisch dichter Abend wird. Und: Tolle Ausstattung (Constance Guisset)! Tolles Licht (Cyril Mulon)! Aber vor allem: Tolle Tänzer_Innen!!! Allen voran natürlich die omnipräsente Honji Wang sowie Joy Alpuerto Ritter, Salomon Baneck-Asaro, Alexis Fernandez Ferrera alias Maca und Sebastien Ramirez. Tolle Produktion!

Weitere von mir besuchte Produktionen im Rahmen von STEPS 2018:

25.04.2018: Nederlands Dans Theater:  „I New Then“ (Johan Inger) -„Short Cut“ (Hans van Manen) – „mutual comfort“ (Edward Clug) – „SH-BOOM“ (Sol León & Paul Lightfoot)

02.05.2018: Stopgap Dance Company: „The enormous room“ (Lucy Bennett)

2 Comments

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s