Lucio Silla – Theater Basel 29.09.2017

„Zu Mozarts Zeiten wurden 2 der Rollen mit Kastraten besetzt. Da wir heute keine Kastraten mehr haben, hat das Theater Basel diese Rollen mit Frauen besetzt.“ – So liest es sich gleich zu Beginn auf der weissen Gaze – erste Lacher. Ein kurzweiliger Abend. Eine typische Neuenfels-Inszenierung. Klar. Deutlich. Akzentuiert. Von knapp 4 Stunden auf – thank God – 2.45 Stunden gekürzt. Wohltuend die endlosen Rezitative gekürzt oder ganz entfernt. Tolle Bühne und tolle Kostüme von Herbert Murauer und Andrea Schmitt-Futterer. Und als Giunia und Cecilia wundervoll Hila Fahima & Kristina Stanek. Es lohnt sich immer wieder nach Basel zu fahren. Leider war die Vorstellung an diesem Freitagabend nicht so gut besucht. Schade, ist halt eben doch kein Repertoirestück mit bekannten Zuckerbäckerarien zum Mitsingen. Umso mutiger, damit die Opernsaison zu eröffnen. Super!

„LUCIO SILLA“ von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791).

MerkenMerken

One Comment

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s