Arcimboldis Column

Arcimboldis Column #18: Melancholia.

Kaum sinken die Temperaturen dauerhaft unter 20 Grad Celsius bedeutet das Herbst. Bedeutet das Melancholie. Bedeutet das, dass auch dieses Jahr sich dem Ende entgegen neigt. Dann kommt die Melancholie. Die Bestandsaufnahme. Dann kommt die sentimentale Phase des Jahres. Dann ist es vorbei mit Hitze, Energie und Lebenskraft. Dann wird es dunkel und die Traurigkeit […]

Mehr

Arcimboldis Column #16: Bin ich (immer noch) ein Wagnerianer?

Es ist Sommer. Hurra. Und nun sind sie wieder gestartet und die Berichterstattung läuft auf Hochtouren – die Bayreuther Festspiele. Gestern Abend bin ich – beim Zappen zwischen dem Krimiklassiker „Lewis“ und „When Gameshows go horribly wrong“ – auf einem anständigen und seriösen Kultursender zufälligerweise in die Ausstrahlung des neuen „Lohengrin“ von Yuval Sharon und […]

Mehr

Arcimboldis Column #15: Ein halbes Jahrhundert.

Die Geburtsstunde entscheidet zu einem Grossteil über das Lebensglück. Angenommen man wurde um 1900 geboren, so hat man bestenfalls zwei Kriege überlebt, wäre im „Summer of Love“ bereits alt und in den grossen glamourösen „Disco“-Zeiten der Siebziger Jahre bereits uralt gewesen bzw. hätte dies alles aufgrund der damaligen Lebenserwartung gar nicht mehr erlebt. Da kann […]

Mehr

Arcimboldis Column #7: Weihnachtsmarkt-Inflation

Wie gestaltete man eigentlich früher die Vorweihnachtszeit in der Prä-Weihnachtsmarkt-Epoche? Also ich meine die Zeit, wo noch nicht jedes (noch so kleine) Kaff einen eigenen Weihnachtsmarkt hatte – selbst wenn es nur drei lächerliche Glühweinbuden sind. Da waren die klassischen und historisch gewachsenen Weihnachtsmärkte wie Dresden oder der „Christkindlmarkt Nürnberg“ noch etwas Besonderes, ein Highlight, […]

Mehr