Rosenkohl-Nasi-Goreng

Auch in ihrem neuesten Kochbuch „Asien vegetarisch“ überzeugt die britisch-indische Autorin Meera Sodha mit herrlich vegetarischen Gerichten für jeden Anlass, nun nicht mehr regional begrenzt auf die indische Küche, sondern mit 120 Rezepten von Mumbai bis Peking…

Da ein Rezept schöner aussieht als das andere, fällt die Entscheidung wirklich schwer, womit man beginnen soll. Ich habe mich für ein Rosenkohl-Nasi-Gorgeng entschieden, das fand ich ziemlich ungewöhnlich. Es hat sich gelohnt: der gebratene Rosenkohl-Reis mit leicht fettigem Umami-Geschmack und dazu der knackig-frische marinierte Rosenkohl als Topping. Lecker! Das nachfolgende Rezept reicht für zwei Personen plus etwas Left-Over für den nächsten Tag:

350 Gramm Jasmin- oder Basmatireis, Rapsöl, 1 grosse rote Zwiebel (gehackt), 4 Knoblauchzehen (zerdrückt), 3 grosse rote Chilischoten (entkernt und in Ringe geschnitten), 750 Gramm Rosenkohl (geputzt und in dünne Streifen geschnitten), 2 EL Tomatenmark, 2 EL Ketjap Manis, Salz, 2 EL Sojasauce (light), 2 EL Weissweinessig, 2 EL geröstetes Sesamöl, 1 TL brauner Zucker

Den Reis mehrmals gut mit kaltem Wasser waschen, bis das Wasser klar bleibt. Dann mit 600 ml Wasser aufkochen und mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten garen. Topf geschlossen halten und beiseite stellen. In einer grossen gusseisernen Pfanne (ich habe mich bei diesem Gericht gegen den Wok entschieden…) zunächst das Öl erhitzen, anschliessend die Zwiebel gut 5 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Dann den Knoblauch und zwei Drittel der Chilischoten für 2 Minuten mitgaren, anschliessend fast den kompletten Rosenkohl hinzufügen (ca. 150 Gramm aufbewahren) und das ganze rührbraten, bis der Rosenkohl etwas Farbe bekommen hat (ca. 8 Minuten). Nun das Ketjab Manis, Tomatenmark, 1.25 EL Salz und jeweils 1 EL Sojasauce und Essig hinzufügen und für ca. 5 weitere Minuten köcheln lassen, evtl. die Hitze wieder etwas höher stellen, dann vom Herd nehmen. Den restlichen Rosenkohl marinieren: dazu in einer kleinen Schüssel 1 EL Sojasauce mit EL Essig, dem gerösteten Sesamöl und dem Zucker sowie abschliessend dem Rosenkohl mischen. Abschliessend die Pfanne mit der Rosenkohl-Zwiebel-Mischung wieder auf den Herd stellen, den Reis unterheben und alles gut mischen. Ein paar Minuten sanft braten, bis alles gut erhitzt ist, nochmals mit Salz abschmecken und mit dem marinierten Rosenkohl bestreut servieren. Fertig! Los! Essen!

Zu den Rezepten auf diesem Blog: Ich koche gerne und ausgiebig. Die auf diesem Blog befindlichen Rezepte sind allerdings eher einfach und alltagstauglich – quasi für die schnelle „Weekday“-Küche – und von mir erfolgreich erprobt. Zubereitungszeit: Nicht länger als 60 Minuten! Meine grosse Leidenschaft gehört der asiatischen Küche in seiner ganzen Vielfalt sowie Gerichte der Levante.

Weitere tolle Rezepte aus „Asien vegetarisch“:

Geröstetes Aloo Gobi mit Panir

Frühlingspilaw mit Spargel, Fenchel & Erbsen

3 Comments

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s