Geröstetes Aloo Gobi mit Panir

Am intensivsten schmeckt Gemüse, wenn man es würzig mariniert im Ofen röstet. Beim Aloo Gobi der  britisch-indischen Autorin Meera Sodha handelt es sich um ein Curry, das im Ofen zubereitet wird – die Aromen sind einfach himmlisch und werden zum Schluss noch mit einem Spritzer Zitronensaft verstärkt…

Das nachfolgende Rezept ist eines von 120 Kreationen aus dem neuen Kochbuch „Asien vegetarisch“ von Meera Sodha und reicht für zwei Personen plus etwas Left-Over für den nächsten Tag:

250 Gramm Panir, 1 Blumenkohl (ca. 600 Gramm, zerteilt), 500 Gramm Kirschtomaten (halbiert), 300 Gramm festkochende Kartoffeln (in ca. 2 cm grosse Würfe geschnitten), 2 rote Zwiebeln (halbiert und in Spalten geschnitten), 2 cm Ingwer (gerieben), 4 Knoblauchzehen (zerdrückt), 1.5 TL Salz, 0.5 TL Garam Masala, 2 TL Kashmiri-Chili oder Cayennepfeffer (Chiliflocken), 2.5 TL gemahlener Kreuzkümmel, 2.5 TL gemahlener Koriander, Rapsöl, Bund Koriander (gehackt), Zitronenspalten

Zunächst die Marinade herstellen: dazu 100 ml Rapsöl mit dem gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel, Chilipulver, Garam Masala, Salz, Knoblauch und Ingwer anrühren. Den Ofen auf 180 Grad Umlauf vorheizen. In einer Schüssel Panir und Zwiebeln, in einer weiteren Schüssel Blumenkohl und Kartoffeln jeweils mit der Marinade gut mischen (am besten mit den Händen) und auf zwei mit Backpapier belegte Bleche verteilen und im Ofen rösten. Das Zwiebel-Panir-Blech auf der oberen Schiene, das Kartoffel-Blumenkohl-Blech auf der mittleren Schiene. Nach 25 Minuten beide Bleche aus dem Ofen nehmen, das Kartoffel-Blumenkohl-Blech mit Alufolie abdecken und warmhalten. Auf das Zwiebel-Panir-Blech die Tomaten zugeben, vermischen und für weitere 15 Minuten in den Ofen schieben. Anschliessend den Inhalt beider Bleche mischen und nachwürzen. Auf einer grossen Schale anrichten, mit Koriander und Zitronenspalten servieren. Wunderbar dazu schmeckt etwas Joghurt und frisch gebackenes Naan. Fertig! Los! Essen!

Fertige Garam Masala – Mischungen schmecken unterschiedlich, deshalb nicht zu viel davon verwenden, damit es die anderen Zutaten und Gewürze nicht überdeckt. Presst man die Zitronenspalte aus und träufelt etwas davon über das Aloo Gobi, werden die Gewürze nach dem Backen wieder „aufgeweckt“ und intensiver im Geschmack.

Zu den Rezepten auf diesem Blog: Ich koche gerne und ausgiebig. Die auf diesem Blog befindlichen Rezepte sind allerdings eher einfach und alltagstauglich – quasi für die schnelle „Weekday“-Küche – und von mir erfolgreich erprobt. Zubereitungszeit: Nicht länger als 60 Minuten! Meine grosse Leidenschaft gehört der asiatischen Küche in seiner ganzen Vielfalt sowie Gerichte der Levante.

Weitere Rezepte aus „Asien vegetarisch“:

Rosenkohl-Nasi-Goreng

Frühlingspilaw mit Spargel, Fenchel & Erbsen

5 Comments

    1. arcimboldis_world

      Ich liebe Ofengemüse, zu jeder Jahreszeit, total gerne im Sommer zu Grilladen mit Rauchpaprika…. 🙂 gummis. Das Aloo Gobi mit dem Panir hat mir wirklich total gut geschmeckt. Das kommt bald wieder auf den Tisch. Das ganze Buch von Meera Sodha hat wirklich sehr viel Schönes! Herzlichen Gruss! A

      Liken

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s