Janette Bürkle/Petra C. Erdmann – Haikus.

Lyrik und Poesie kommen meistens zu kurz. Warum ist das so? Keine Zeit, keine Ruhe, die wir uns nehmen, um schöne Wörter und Wortspielereien auf der Zunge zergehen zu lassen, sich an einem Satz zu erfreuen, der schwebend im Raum stehen bleibt. Stattdessen will man Dinge effektiv erledigen und wenn wir lesen, dann aber gleich eintauchen in eine andere Welt, der Hektik entfliehen, es braucht epische Bilder und dicke tausendseitige Romane, damit das gelingt.

Umso grösser die Freude, dass es immer noch kleine feine Bändchen gibt, die man zwischendurch zur Hand nehmen kann, um sich an köstlichen Haikus wie diesem von Petra C. Erdmann zu erfreuen:

schwanenkönigin
hört auf um mich zu werben
ich bin ein schlauchboot

Haikus sind lyrische Miniaturen, die in drei Zeilen mit der Silbenstruktur 5 – 7 – 5 auf poetische Weise einen Momentaufnahme, einen Mikrokosmos erschaffen und auf flüchtige Art und Weise dahinwehen. So kommt es mir vor und so stehen sie in langer Tradition. Schon wenn man Haikus des japanischen Altmeisters Bashô liest, kommt man ins Schwärmen. Die flüchtige Stimmung eines Augenblicks wird zur grossen Dichtkunst. Häufige Themen sind Jahreszeiten oder die Natur. Wunderbar!

flammender august
die ganze welt entzündet
sonnenheisse glut
(P. Erdmann)
grasharfen im wind
dürre halme wispern zart
sommernachtsträume
(J. Bürki)

Nach „der tulipan entblättert sich und amor schleicht ins land“ gibt es nun neu „goldfüchse im Schnee und ganz leise lacht ein faun“ von Janette Bürki und Petra C. Erdmann, beide erschienen im Mirabilis Verlag – beide bezaubernd gestaltet und wunderbar, wenn man sie zwischendurch kurz zur Hand nimmt, blättert und sich an den herrlichen Haikus (und Bildern!) erfreut. Das sind die kleinen und bezaubernden Alltagsmomente und Ruhe-Oasen, die man sich selbst bereiten kann.

„goldfüchse im schnee und ganz leise lacht ein faun“ von J. Bürki/P. C. Erdmann, 2020, Mirabilis Verlag, ISBN: 978-3-947857-09-8 (Werbung)

„der tulipan entblättert sich und amor schleicht ins land“ von J. Bürki/P. C. Erdmann, 2015 (2. Auflage 2020), Mirabilis Verlag, ISBN: 978-3-9816674-2-4 (Werbung)

Dieser Blog-Beitrag ist ohne eine vereinbarte Zusammenarbeit mit dem Verlag entstanden. Ich habe die beiden Rezensionsexemplare kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich beim Mirabilis Verlag sehr herzlich bedanken möchte. Meine Meinung blieb davon in jeglicher Art und Weise unbeeinflusst.

Zuletzt gelesen:

Sara Mesa – Quasi

Madeline Miller – Das Lied des Achill

Eduard von Keyserling – Wellen

Tarjei Vesaas – Die Vögel

Charles Lewinsky – Der Halbbart

Nina Gladitz – Leni Riefenstahl: Karriere einer Täterin

100 Jahre Highsmith & Dürrenmatt: 2 Biografien

Bernhard Schlink – Abschiedsfarben

Nana Kwame Adjei-Brenyah – Friday Black

Joachim B. Schmidt – Kalmann

Ann Petry – The Street

Diesen Beitrag von arcimboldis_world kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s